nevermindset

Dies ist eine Aktion von „Liebster Award“. Bei dieser Nominierung geht es darum, 11 Fragen von einem anderen Blogger – in diesem Fall von der lieben Ronja von mind-hack.de – zu beantworten und am Ende seine persönlichen Lieblingsblogs vorzustellen, damit eine Vernetzung unter den kleinen Bloggern entsteht.

Da ich eingeladen wurde, dachte ich mir, ich mache einfach mal mit 😀

1. Hast du einen starken Leitsatz oder ein Motto, an das du in schwierigen Situationen denkst?

 

„Scheitere so lange, bist Du Erfolg hast. Fall auf die Fresse, steh auf, fall wieder hin, steh wieder auf. Bis Du die Spitze des Berges erreicht hast.“

Übrigens hasse ich es, wenn Leute solche Sätze sagen und Du dann keine Prozesse bzw. Resultate bei ihnen siehst. Labern kann ich auch. Machen ist der Unterschied.

2.Was tust du um ins Handeln zu kommen, wenn du durchhängst?

Ui, ja Durchhänger hat jeder Mal. Dann lass ich der Natur einfach ihren Lauf und lass mich halt mal durchhängen. Und dann sollte es wieder weitergehen.

Was kann man alles machen, um wieder aufzustehen? Sich seine Ziele vor Augen halten. Sport machen. Meditieren. Serien schauen. Dann weißt Du wieder, wofür Du das hier alles tust. Und wenn es noch immer nicht klappt: Geh raus in die Welt.

3. Hast du eine Morgenroutine oder etwas, ohne das du den Morgen nicht genießen kannst?

Ja, allerdings habe ich eine. Die lautet:

aufstehen, Wasser trinken, frisch machen, kleines Workout, 10 min meditieren, frühstücken und dann – eat the frog – mit der größten Hürde des Tages anfangen.

4. Hast du mal einen Rat bekommen, der dir so richtig die Augen geöffnet hat? Wenn ja, welchen?

Da gibt es eine Menge, und ich könnte Dir eine Seite damit vollklatschen. Aber momentan ist es dieser hier:

„Ich bereue alles. Ich habe Informatik nur studiert, um reich zu sein. Um etwas zu sein. Um etwas zu bedeuten.

Ich bin nur in diese Firma gegangen, um mir genug zurückzulegen und vor allem, um dieser Firma etwas zu geben.

Für diese Firma habe ich zehn Jahre meinen Arsch aufgerissen. Bis nachts gearbeitet. Deswegen konnte ich in der Woche nie bei dir sein, Baby.

Und es tut mir so leid. Aber fucking, es tut so weh. Du gibst so viel für diese Firma und dann schmeißen sie dich einfach raus. Herzlos. Eiskalt.

Lan, wenn ich noch einmal von vorne anfangen könnte, dann würde ich alles anders machen. Ich würde das tun, was meine Leidenschaft ist. Was ich liebe. Was ich den ganzen Tag und mein ganzes Leben tun würde.“

E. B., Bänker & Ex-Vice President of Technology einer weltbekannten Investmentbank

 

 

[thrive_leads id=’1916′]

 

5.Was wäre eine gute Belohnung für dich, wenn du etwas geschafft hast?

Weiß ich nicht. Sex wäre eine gute Belohnung. Kann man aber nicht immer haben 😀 Ein Kakao macht’s auch.

6.Wie bist du auf die Idee gekommen, zu bloggen / vloggen?

Ehrlich? Das ist eine lange Geschichte 😀 Die habe ich hier erzählt. Aber ganz kurz: für die Freiheit. Damit ich online arbeiten kann. Meinen Nerd raushängen lassen.

7.Was möchtest du mit deinem Blog erreichen?

Ich möchte Menschen ermutigen und zeigen, dass wir zu allem fähig sind, solange wir es wollen. Ich meine damit, nicht nur es zu wollen, sondern es wirklich von ganzem Herzen zu wollen. Als gäbe es nichts anderes auf der Welt und wir würden dafür sogar sterben.

Das meine ich mit „wollen“.

8. In welcher Situation musstest du kämpfen und hast dabei richtig viel gelernt?

Als ich merkte, dass ich nicht mit dem Bildungssystem zufrieden war. Und ich im Hamsterrad gefangen war. Es ist so schwer, zu rebellieren. Aber wenn man es macht und es geschafft hat, dann ist man so viel stärker als je zuvor.

Und klar, sich selbständig zu machen ist wie gegen den Strom zu schwimmen. Alle preschen auf Dich ein und Du fühlst Dich wie der Einzelgänger schlechthin. Aber am Ende zahlt sich eben alles aus.

9. Was würdest du jemandem raten, der gerne sein eigenes Ding starten würde, sich aber nicht in die Öffentlichkeit traut?

Puh. Wenn derjenige sich nicht in die Öffentlichkeit traut, sollte er es vielleicht auch erstmal nicht machen. Ich weiß nicht, was man da jemanden raten kann. Entweder er zeigt Mut und er macht es, oder eben nicht. Das klingt hart, aber so mache ich alle Dinge in meinem Leben. Entweder ich spring ins kalte Wasser oder ich stehe weiter am Ufer. Wenn man einmal gesprungen ist, dann schwimmt man eh automatisch.

10.Wie lässt du dich zu neuen Themen inspirieren?

Das lustige ist: Wenn man in einem Halbschlaf ist, dann ist man am kreativsten. Das hat irgendwas mit unserer Hemisphäre zu tun, aber genau kann ich es Dir nicht erklären. Auf jeden Fall mache ich am Tag 1-2 Powernaps zu je 20min. Dann schlafe ich nicht richtig, bin aber auch nicht wach. Und da fallen mir die geilsten Ideen ein…es ist wie im Schlaraffenland – für Unternehmer.

11.Welche Tools nutzt du am liebsten für deine Ideen und ihre Umsetzung?

Meine Fantasie? 😀

Okay, zur Organisation nutze ich trello. Da schreibe ich alles auf. Ist eigentlich ein Tool für große Firmen&Unternehmen gedacht. Aber ich finde es auch für den privaten Bereich gut.

 

Meine Blogs/Kanäle, die ich aktuell lese bzw. empfehle:

Alex und Eugen von FlowFinder

Dima von Unlimited MindWorks – Lieber unperfekt als perfekt starten

Dominik von Mental Coach – Entfalte Deine Persönlichkeit 

Stefan von routiniert.com – Mit Gewohnheiten zum Erfolg

 

3 Kommentare zu “11 persönliche Fragen über mich und wie ich mich motiviere [Liebster Award]

  1. Hey Lan,

    sehr cool, dass du dabei bist! 🙂

    Genau. Immer wieder aufstehen!
    Die 20 Minuten Powernaps muss ich unbedingt mal ausprobieren!

    Ich habe deine Antwort in meinem Beitrag verlinkt. 🙂

    Liebe Grüße,
    Ronja

    1. Sehr cool! Vielen Dank.

      War auf jeden Fall auch für mich interessant. Durch die Fragen konnte ich mich ein bisschen besser kennenlernen, hehe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *